Theatergruppe Hochwald

Theatergruppe Hochwald

 DSC3782

In unserem Dorf wurde seit jeher in den Vereinen Theater gespielt, bis 1994 vom Turnverein in zwei- oder dreijährigem Turnus. Um auch Anderen die Möglichkeit zu bieten, auf den Brettern der Bühne zu stehen, wurde 1995 die Theatergruppe Hochwald gegründet, mit dem Ziel, jedes Jahr ein Stück aufzuführen. Der Verein zählt heute 29 Aktive. Die meisten der Gründungsmitglieder sind heute immer noch dabei. Unsere erste Präsidentin war Hanni Hartmann, gefolgt von Dorli Herzog. Zur Zeit wird der Verein von den fünf Mitgliedern des Vorstandes gemeinsam geleitet.

Theaterluft ist etwas ganz Besonderes: verstaubte Kulissen im Keller, Proben, Hektik hinter der Bühne und dann die langersehnten Aufführungen. Hemmungen sind zu überwinden. Man spielt ja eine Person, die man selbst nicht ist. Ein bisschen Exhibitionismus gehört schon dazu.

So konnten wir Anfang 1996 im neu eröffneten Hobelträff unser erstes Stück präsentieren. „Du chunsch no uf d’ Wält“, ein Lustspiel, das sehr gut aufgenommen wurde. Unsere Ziele sind Freude am Spiel zu haben und den Zuschauern gutes, unterhaltendes Theater zu bieten. In den letzten Jahren wurde vermehrt mit Licht und Ton gearbeitet, was ein Stück interessanter und abwechslungsreicher gestaltet.

Bis jetzt wurden 24 Stücke aufgeführt, Komödien und Lustspiele der verschiedensten Art. Es wurde gelogen, verwechselt, gemordet, ein Bauernhof vor der Mafia gerettet, verstecktes Geld gesucht u.v.m. Doch bis jetzt haben immer noch die Gerechtigkeit und die Liebe gesiegt!
Für unser 10. Theaterstück hatten wir uns etwas ganz Besonderes ausgesucht, besonders in Bezug auf Thema und Ausstattung. „Raub der Sabinerinnen“ spielt vor etwa 100 Jahren in einer deutschen Kleinstadt. Um die Bühne und die Kleider der Zeit an zu passen, hat von uns viel gefordert. Weniger Aktion dafür mehr Schauspielkunst war die grosse Herausforderung. Aber eben, das macht das Theaterspiel so interessant.

Jedes Jahr läuft es nach demselben eingespielten Rhythmus: Im Sommer wählt die Stückwahlgruppe aus, anschliessend Rollenverteilung, von Mitte Oktober bis zu den Aufführungen im Januar oder Februar zweimal wöchentlich Proben mit zwei Intensivwochenenden. Regie führten in den letzten Jahren Dorli Herzog, Karl Hartmann und Geri Michel. Neu haben Therry Hübscher und Olivia Joss den Regiekurs besucht. Sie debütieren 2017 als Spielleiterinnen mit der Komödie "...lieber spoot als gar nie!" von Remo La Marra und sie führen auch Regie in der Produktion 2019 mit der Komödie "Drei Männer im Schnee".
Wir pflegen guten Kontakt zu anderen Theatergruppen der Umgebung und besuchen auch Vorstellungen „änet em Berg“. Ein Höhepunkt in unserem Vereinsleben war natürlich die Reise nach London mit Musical-Besuch. Aber auch andere Anlässe in der theaterfreien Zeit bereichern unser Vereinsleben, wie Ausflüge, Führungen, Picknicks, etc.

Wir sind Mitglied im ZSV (Zentralverband Schweizer Volkstheater). Eine monatliche Zeitschrift informiert uns über die Laientheater in der ganzen Schweiz. Es werden dort Stücke beschrieben und vielseitig Kurse angeboten (Regie, Schauspiel, Technik, Bühnenbau, Maske und vieles mehr). So lernen wir stetig dazu und werden hoffentlich immer besser. Sie können anhand unserer Website, auf der Sie sich gerade befinden, mehr über uns und unsere Produktionen erfahren – oder aber noch besser:  besuchen Sie uns, wenn es heisst: VORHANG UF, Z’HOBEL ISCH THEATER!

- Karl Hartmann

Back to top